Ich kann Sie nur warnen. Lesen Sie dieses Buch nicht.


unter Primitiven I

unter Primitiven II

Leseproben

Bestellen

Steckbrief

FAQ

Impressum

Kommentare

Bildergalerie
 

unter Primitiven I

Ein Leben auf dem schwarzen Kontinent

Autor: Stefan Bauer

Ich kann Sie nur warnen. Lesen Sie dieses Buch nicht. Es könnte nämlich sein, dass Sie völlig aus der Bahn geworfen werden. Weil Sie ganz plötzlich zu der Erkenntnis gekommen sind, dass Sie bereits verkauft wurden, bevor Sie überhaupt geboren wurden. Dass man Sie von Ihrem Urschrei an auf das bestehende System konditioniert und Ihnen das Leben auf diesem blauen Planeten so angenehm und teuer wie möglich macht. Sie haben nicht die allergeringste Chance, die Bretter, die Ihnen systematisch vor den Kopf genagelt werden, los zu werden. Es sei denn, Sie gehen einen etwas mühsamen Weg der Selbsterkenntnis und nehmen das Angebot an, dies mit mir zusammen zu tun. Natürlich ist das etwas anstrengend und Sie werden über kurz oder lang überall anecken. Denn das ist in unserem System nicht vorgesehen. Sie werden mir jetzt sicherlich sagen, dass ich maßlos übertreibe und dass Sie sich eigentlich ganz wohl fühlen und dass die Welt doch eigentlich ganz in Ordnung ist. Klar, da gibt es das eine oder andere Malheur, die Umwelt leidet ein wenig, das sieht man ja, und der eine oder andere rastet mal aus und schlägt seinen Nachbarn tot wegen einer Buchsbaumhecke, die auf der Grundstückgrenze steht. Aber das sind doch Einzelfälle. Und an die hohen Energiekosten hat man sich ja schon gewöhnt und dass Unternehmen Gewinne machen müssen, das versteht man ja auch, und dass die Amerikaner wissen wollen, wer sich ihnen mit dem Flugzeug nähert, nach dem 11. September, das kann man ja auch nachvollziehen. Und wenn man bei einer Bestellung seine persönlichen Daten mitteilt, wird das schon seine Richtigkeit haben, und wenn man sein Auto in einer Garage abstellt mit einer Überwachungskamera, da fühlt man sich doch eigentlich recht sicher und findet, dass das eine gute Sache ist. Und gegen Süßigkeiten ist doch auch nichts einzuwenden, Fußball im Fernsehen ist eine tolle Sache und es ist doch eigentlich auch ganz gut, dass es die Kirche gibt, da fühlt man sich ein wenig geborgen, wenigstens bei der Taufe, der Hochzeit und bei der Beerdigung. Wenn man sich anständig aufgeführt hat, kann man auch einigermaßen sicher sein, dass man sein Ticket für einen Logenplatz im Himmel hat. So wie in der Allianz- Arena. Ladies and Gentlemen: Das Ticket haben Sie bezahlt - mit Ihrem Leben. Sie bekommen nichts geschenkt, außer Ihrer Existenz. Und aus der sollten Sie etwas machen. Schalten Sie Ihren Grips ein und werden Sie sich klar darüber, dass Sie das Produkt von einigen Millionen Jahren Menschheitsgeschichte sind und dass sie diese nicht abschütteln können wie einen nassen Pelz. Versuchen Sie zu erkennen, dass es clevere interessierte Kreise gibt, die das längst wissen und Sie mit scheinbaren Annehmlichkeiten und Versprechungen in ihren Bann ziehen. Die Lösung? Lesen Sie das Buch. Lesen Sie es 2 x.
uP